Cornhole ist ein Freizeitspiel, bei dem zwei oder vier Spieler abwechselnd mit Mais gefüllte kleine Säcke auf eine angeschrägte Plattform mit einem Loch werfen. Unbekannt ist jedoch, wo der wahre Ursprung dieser Trendsportart liegt. Eine Vermutung besagt, dass dieses Wurfspiel bereits im 14. Jahrhundert in Deutschland ausgeübt wurde und im letzten Jahrhundert in Ohio, USA. Etwa 1990 gewann Cornhole erhebliche Popularität in den USA und etablierte sich im ganzen Land.

Hier kann jeder mitspielen

In Deutschland hingegen wurde der Durchbruch dieser Trendsportart erst im Jahr 2011 gefeiert, nachdem bei der Sendung „Schlag den Raab“ die Öffentlichkeit den ersten Wettstreit dieses Wurfspiels sah. Daraus entwickelte sich der Deutsche Cornhole Verband, der seit 2012 jährlich die Deutsche Meisterschaft ausrichtet.

Egal, wo es herkommt: Cornhole ist eine Trendsportart mit viel Bewegung und Technik. Sie macht Spaß und für Jung und Alt und auch für Menschen mit Handicap geeignet.

Sportstätte und Trainingszeiten

B.-Traven-Oberschule, Recklinghauser Weg 26–32, 13583 Berlin
Mittwoch von 18.30 bis 20.00 Uhr

Kontakt/Information

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beiträge

Eine detaillierte Preisübersicht findest Du hier.