Nach einer Herzerkrankung, wie z. B. einem Herzinfarkt, fördert Bewegung den Gesundungsprozess. Bei vielen Patienten ist jedoch die Angst vor einem Rückschlag während des Sports besonders groß. In einer Herzsportgruppe, die an die Rehabilitationsmaßnahmen des Klinikaufenthalts anschließt, können Patienten unter ärztlicher Aufsicht Sport treiben.

Mögliche Inhalte einer Herzsportgruppe

Herzsport wird in verschiedenen Varianten angeboten, die sich nach der Belastbarkeit des Einzelnen richten. Inhalte einer Übungsstunde sind beispielsweise:

  • Übungen zum Herz- und Kreislauftraining, z.B. Rad fahren, Laufen, Spiele
  • Gymnastik zur Verbesserung der körperlichen Beweglichkeit

Ziele des Herzsports

  • Training des Herzens: Verbesserung der Ausdauer
  • Aufbau von Muskelkraft
  • Erlangen einer neuen Körperwahrnehmung
  • Koordinationsschulung und Schulung der Beweglichkeit
  • Abbau von Ängsten
  • Kommunikation mit anderen Betroffenen.

Wie kannst Du an einer Herzsportgruppe teilnehmen? Frage Deinen Arzt. Er wird Dich vorab genau untersuchen, um Deine Belastungsfähigkeit festzustellen. Bei der Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung (Rehaverordnung) übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen ggfs. ganz oder teilweise die Kosten.

Sportstätten und Trainingszeiten

KaG = Kant Gymnasium, Bismarckstraße 54, 13585 Berlin-Spandau
LBO = Lilly-Braun-Oberschule, Münsingerstraße 2, 13578 Berlin-Spandau

Trainingszeiten

Tag
Uhrzeit
Ort
Dienstag
19.00–21.30 Uhr
KaG
Mittwoch
19.00–21.30 Uhr
LBO

 

Infos

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beiträge

Eine detaillierte Preisübersicht findest Du hier.