Das Ziel von Wirbelsäulengymnastik ist die Kräftigung der Rumpfmuskulatur, die bei vielen Menschen beispielsweise aufgrund von Bewegungsmangel und/oder sitzenden Bürotätigkeiten verkümmert ist. Spezielle Übungen sollen die Rücken-Fitness und –Elastizität verbessern – das Training hat deswegen einen hohen Gesundheitswert.

„Ich hab’ Rücken“, fast jeder kennt das Problem

Rückenprobleme gehören zu einem der Hauptgründe für einen Arztbesuch in Deutschland. Verursacht werden Rückenleiden oftmals durch fehlende Aktivität oder einen Alltag, der im Sitzen verbracht wird. Wirbelsäulengymnastik-Übungen zielen darauf ab, Verspannungen, Fehlhaltungen, Rückenschmerzen, Bandscheibenbeschwerden und Verschleißerscheinungen der Wirbelsäule zu verbessern bzw. ihnen entgegenzusteuern. Der Rücken soll gekräftigt, die Beweglichkeit und Koordination verbessert werden.

Vorbeugen bevor es zu spät ist

Ein wichtiger Bestandteil ist das Präventionstraining – im besten Fall kann mit dem funktionellen Training eine Maßnahme ergriffen werden, um das Auftreten von Rückenproblemen schon im Vorfeld zu verhindern. Der gesamte Körper wird durch die Stärkung der wichtigen Rumpfmuskulatur für die Anforderungen des Alltags gewappnet. Die Definition von Wirbelsäulengymnastik orientiert sich also eher am Ziel, weniger an den gewählten Übungen und Methoden. Zum Einsatz kommen nämlich viele verschiedene Übungen aus dem funktionellen Bereich. Auch Übungen aus dem Krafttraining können mit niedriger Intensität eingesetzt werden. 

Grundlage ist meist das eigene Körpergewicht. Hilfsmittel sind beispielsweise Gymnastikbälle, auch als Pezzibälle bekannt, oder Therabänder. An der Wahl des Equipments zeigt sich bereits, dass Wirbelsäulengymnastik ein „sanftes“ Training ist. Der Körper soll selbstverständlich nicht überfordert werden, das Herz-Kreislauf-System wird wenig belastet.

Der Stundenaufbau ähnelt sich in der Regel. Vor dem eigentlichen Training führen die Übungsleiter eine Erwärmungs- oder Aufwärmphase durch. Danach geht es zum zweiten Teil – der eigentlichen WSG – über. In einigen Kursen gibt es am Ende des Trainings eine Entspannungsphase. Das Wirbelsäulengymnastik-Konzept ist übrigens immer ähnlich.

Sportstätten

GaG = Gymnastikhalle am Grüngürtel, Askanierring 149, 13585 Berlin
BGH = Bruno-Gehrke-Halle, Neuendorfer Straße 67–69, 13585 Berlin
SuB = Sport-und-Begegnungsstätte, Im Spektefeld 27 a, 13589 Berlin
LBO = Lilly-Braun-Oberschule, Münsingerstraße 2, 13578 Berlin 
FSO = Freiherr-vom-Stein-Oberschule, Galenstraße 40–44, 13597 Berlin
KuS = Kulturhaus Spandau, Mauerstraße 6, 13597 Berlin 

Trainingszeiten

Tag
Uhrzeit
Ort
Dienstag
09.00–10.15 Uhr
GaG
Mittwoch
11.00–12.30 Uhr
BGH
Mittwoch
11.00–12.15 Uhr
SuB
Mittwoch
17.30–19.00 Uhr
LBO
Donnerstag
09.00–10.30 Uhr
SuB
Donnerstag
10.30–12.00 Uhr
SuB
Donnerstag
17.00–18.30 Uhr
FSO
(Freitag -Kurs z.Zt. voll-07-2017)
19.00–20.30 Uhr
KuS

 

Infos

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beiträge

Eine detaillierte Preisübersicht findest Du hier.