Bogensport  |  Die Turmschützen  |  Basics  |  Training/Kurse  |  Turnierkalender  |  Ergebnisse

Aktuelles  |  Platz- und Parcoursregeln  |  Berichte und Bilder  |  Abteilungskontakte

 


turmschuetzen logoBerichte und Bilder

 Bilder vom Nordmanns Cup 2018 beim TSV Spandau

 

Turnierberichte:

 

22./23.9.2018 : DBSV DM Feld/Wald  von Mike Büttner:

"Kleiner Turnierbericht: Am Wochenende fand im Spreewald die DM Feld/Wald des DBSV statt. Ich war als einziger Turmschütze dabei und schreibe diesen Bericht, damit das vielleicht in Zukunft nicht so bleibt. Ausrichter war das Bogencentrum Cottbus-Briesen. Am ersten Tag schossen wir die Feldrunde bei sehr windigem aber trockenem Wetter. Ein Parcours über ca. 8km war zu bewältigen, da sollte man gut zu Fuß sein. Schüsse an Kanälen entlang und auch darüber sorgten für schöne Abwechslung und sind so wahrscheinlich nur im Spreewald realisierbar. Am zweiten Tag zur Waldrunde wurde der Parcours nicht verändert, nur Ziele wurden leicht angepasst und Pflöcke umgestellt. Das Publikum an einzelnen Hotspots wurde deutlich mehr und ich fand es richtig toll, wir sich die Öffentlichkeit für uns interessierte. Der am Nachmittag einsetzende Regen störte den zu Ende gehenden Wettkampf kaum. Wenn man die Quali-Ergebnisse und die Ergebnisse der DM vergleicht, muss man zu dem Schluss kommen, dass die Herausforderung anspruchsvoll war. Viele lagen hinter ihren Erwartungen zurück. Aber alle waren der Meinung, dass das gesamte Organisationsteam eine würdige DM auf die Beine gestellt hatte und viel persönliches Engagement eingeflossen ist. Sogar der RBB berichtet gestern Abend! Ich hatte Spaß mit den Sportlern der Bauunion und mit denen der Schaftspalter. Aber vielleicht hat ja nächstes Jahr auch der eine oder andere Turmschütze Lust auf Scheiben und Tierbilder zu schießen... "

 

 

29.9.2018 : 3-D Turnier der Märkischen Heideschützen von Carsten Hoppe:

Das Wetter war schön. Die Sonne schien, es wehte kaum Wind . Die Schüsse waren machbar, nicht so schwer. Es waren naturgemäß viele Armbrust Schützen und Compounder anwesend. Einige Jagboden/Langbogen hatten sich auch verirrt. Der TSV Spandau wurde durch Jonas und mich vertreten. Gewertet wurde nach WA (11,10,8,5) . 2x14 Ziele in einer 3Pfeil Runde.
Jonas und ich waren mit einem Paar aus Börde(Magdeburg) Blankbogen/Langbogen , beide mit Holzpfeilen, unterwegs. War sehr angenehm entspannt. Ich war 14 Punkte hinter dem 3. Platz, für mich akzeptabel. Jonas war mit einem 9 jährigen Mädchen die einzigen Kinder bei den Jagdbogen.  Jonas schoss meist vom erwachsenen weißen Pflock, was durchaus im Rahmen der DBSV Entfernung für ihn machbar war. Im Sinne des Spaßfaktors durften die Kids nach Absprache der Gruppe die Entfernung zwischen weiß und Tier frei wählen. Dadurch war das Ergebnis der Kids nicht wirklich vergleichbar, was dann bei der Siegerehrung  leider unglücklich war.

Insgesamt aber ein nettes kleines Turnier, mal nicht im Wald. Eher eine Wanderung durch Sanddünen, was für die Beine durchaus etwas ungewohnt war zu laufen.

 

29./30.9.2018 : Bowhunter 2018 in Madrid von Diana Beatriz Ramírez

Guten Tag liebe Turmschützen,
Klaus und ich sind , letztes Wochenende, zum "Bowhunter 2018" in Madrid als Gäste eingeladen worden.
Am Freitag war Bogenkontrolle. Bei meinem Bogen wurde bemängelt, dass meine Pfeilauflage zu lang ist. Es gibt ein vorgeschriebenes Maß. Finde ich aber nirgendwo.
Sonst waren wir bestens vorbereitet. Dank Christian Jäckel, der immer die aktuellen Regeln und Sportordnung kennt , und uns auf dem Laufenden hält.

Am Samstag haben wir die Standard- und Animal- Runde geschossen und am Sonntag die Hunter- Runde.
Wir haben aber lange gebraucht, um zu verstehen , wo wir schießen, denn ich z.B. war in Gruppe 16. habe aber bei Ziel 3 angefangen. Für die nächsten Runden haben wir auch an anderen Zielen angefangen, dabei aber die Gruppe nicht gewechselt.
Das Turnier war gut gestellt aber teilweise gab es nur wenig Pfeilfang, was an einem Ort, wo viele stechenden Pflanzen waren, ein wenig schmerzhaft war, um die Pfeile zu suchen.
Der Ort heißt "Gargantilla del Lozoya", und ist ca. 45 Min von Madrid entfernt. Für mich war es so hell, dass es manchmal schwierig war die Tiere zu sehen. Es war ein Meer von Lavendel, Thymian und Eichen ,sehr beeindruckend. Und die Leute waren super nett.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen